Kuhzungen als Snack!? Neuer Trend ekelhaft oder lecker?

Auf den ersten Blick mag es manch einem als außerordentlich ekelhaft vorkommen, eine Kuhzunge zu verspeisen. Der neue Trend namens Biltong ist sicherlich gewöhnungsbedürftig, ist aber weit davon entfernt, abstoßend zu sein. Der erstaunliche Essenstrend verbreitete sich in Windeseile auf der ganzen Welt und macht sogar dem herkömmlichen Beef Jerky konkurrenz.



 

Doch wie wird aus einer Kuhzunge eine gesunde Delikatesse?

Als Erstes sei gesagt, dass der Begriff Kuhzunge vielmehr der Namensgeber der beliebten Biltong-Streifen ist und diese viel mehr aus dem für uns normalen Rindfleisch gewonnen wird. Die Streifen werden dabei bei 50 Grad getrocknet und in Essig eingelegt. So wird das Fleisch haltbar gemacht und es wird
klar, wieso Biltong zu seinem Namen gekommen ist. Denn tatsächlich erinnern die leckeren Streifen ganz entfernt an alte Kuhzungen.

Geschmacklich ist Biltong dabei sehr würzig und hilft dabei, wenn Sie zusätzliche Proteine zu sich nehmen möchten.

 


Aber wer kommt auf so eine verrückte Idee?

Den Ursprung hat Biltong dabei nicht bei einem experimentierfreudigen Koch und auch nicht auf dem Schlachthof. Den Ursprung hat Biltong in Afrika. Es gibt grundsätzlich zwei Theorien, wer zuerst auf die Idee gekommen ist, Biltong herzustellen. Zum einen wird vermutet, dass afrikanische Stämme so versuchten, ihr Fleisch haltbarer zu machen und zum anderen gibt es die Begründung, dass holländische Siedler Fleisch in ihrem Planwagen aufgehängt hatten, und dieses dann so getrocknet wurde. Der Name Biltong wird übrigens auch aus dem Holländischen für Rinderzunge abgeleitet. Am wahrscheinlichsten ist aber, dass sich die holländischen Siedler von den afrikanischen Stämmen die Idee abgeschaut hatten und den Trend so nach Europa brachten, wo sie ihn verfeinerten.

Die Beliebtheit von Biltong stieg so immer weiter, bis er schließlich auch in Deutschland ankam. Die Trockenfleischstreifen werden hierzulande zwar in Trockenkammern hergestellt, das Zubereitungsprinzip ist aber größtenteils noch gleich geblieben. Biltong kommt im Gegensatz zu Beef Jerky ganz ohne künstliche Zusatzstoffe aus, was es zu einer überragenden Alternative macht, die zudem noch sehr lange haltbar und viel gesünder ist.

Kuhzungen als Snack!? Neuer Trend ekelhaft oder lecker?
Bewerten Sie diese Seite


Für diesen Beitrag sind die Kommentare geschlossen.